Nicole

Beruflich bin ich im Designbereich der Automobilindustrie tätig. Die kreative und künstlerische Arbeit dort macht mir viel Spaß, füllt aber nicht aus. Daher ist Hof Eichelbrunn mit all seinen Tieren die perfekte Ergänzung.

Ich reite seit meinem 8ten Lebensjahr und blicke nun auf ca. 35 Jahre Pferdeerfahrung zurück. Meine Dressur und Springausbildung habe ich klassisch auf Schulpferden genossen. War auch zeitweise Schülerin bei Egon von Neindorf.
Umgesattelt habe ich dann vor ca 16 Jahren mit meinem ersten Pferd Nebrasco einem Ausnahme Haflinger. Ich habe ihn von der ersten Minute seines Lebens aufgezogen und ausgebildet. Während der ersten Aufzuchtjahre habe ich die Zeit genutzt und mit vielen verschiedenen Jungpferden gearbeitet. Bodenarbeit zirzensische Übungen und Handpferdereiten sind seither willkommene Abwechslung im Trainingsalltag.

Begleitet wurde ich in dieser Zeit vom Europameister in der Westernriding Michael Marquart. Bedingt durch Ihn und meinem eigenen reiterlichen Hintergrund bin ich sehr klassisch in meiner Ausbildungsweise. Mein Ziel ist es in der Ausbildung ein vielseitiges mit arbeitendes Allroundpferd zu erhalten: vom Gelände/ Wanderritt bis hin zum WesternTurnierplatz. Das dieses Ziel erreichbar ist habe ich in den Jahren 1995-2002 auf den Turnierplätzen zeigen können. Von der Westernrding, Superhorse, Horsmanship Trail bis hin zur Königsdisziplin Reining konnten wir unzählige 1te und 2te Plätze erzielen. mit Der beste Lehrer den ich aber je hatte war mein vierbeiniger Partner Nebrasco, den ich selber ausgebildet habe. Unser Können konnte wir dann in unzähligen Turnieren unter Beweis stellen. Erfolge bei den Deutschen Meisterschaften und den Europameisterschaften in der Westernriding und der Spezialdisziplin Superhorse waren Krönungen unserer Partnerschaft. Durch diese Erfolge wurde die Nachfrage nach Beritt und Unterricht immer größer, so das ich im Hinblick auf unseren eigenen Hof die 1999 die Ausbildung zum Fachübungsleiter C der EWU und dann 2001 die Prüfung zum Trainer B Westerntrainer / Jugendtrainer ablegte.
Den Turnierplatz habe ich mit Nebrasco auch gerne mit der Showbühne getauscht. Und anlässlich sollcher Vorführungen habe ich es mir nicht nehmen lassen die beiden Reitweisen miteinander verschmelzen zu lassen.
So sind meiner Meinung Kompliment, spanischer Schritt, Piaffe, rasanter Spin und Sliding Stop keine Gegensätze sondern ergänzen sich.


Bei der Ausbildung meiner Pferde habe ich immer versucht zu erfühlen und zu spüren was mir das Pferd mitbringt. Nie war ein Pferd wie das andere. Ich wollte und möchte immer mit den Pferden eine Einheit bilden, mit Ihnen tanzen und nicht gegen sie Arbeiten. Ich habe immer versucht den Charakter des Pferdes zu verstehen und mir zu eigen zu machen. Pferdeausbildung ist ein langer Prozess und niemals gleich. Manchmal gibt es Rückschritte Aber diesen Weg gehe ich immer wieder gerne, denn ich weiß was am Ende dabei für eine Belohnung heraus kommt. Diese Partnerschaft zum Pferd ist etwas einmaliges und ist mehr wert als alle Turniererfolge und Schleifen der Welt.


Übrigens Fehler in jeder Form helfen uns. Sie sagen etwas läuft falsch und fordern uns auf umzudenken und das schöne an Fehlern ist man muß sie nicht mehrmals machen.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken