Brasco

Brasco Ja Brasco er ist wohl mein Pferd schlechthin, man sagt ja man hat im Leben nur ein perfektes Pferd, wenn das zutrifft dann ist wohl er das.

Ein Haflingerhengst geboren hier aus Hof Eichelbrunn im Frühjahr 1991. Ein Sohn des bayerischen früheren Topvererbers Nelfried aus einer Garant Gigant Mutter. Im Alter von guten 6 Monaten nahm ich in mit zu mir. Er wuchs in einer Junghengstherde des Islandgestütes Wiesenhof bei Karlsruhe auf. So hatte er wohl die schönste Jugend die man einem jungen Hengst wohl bieten kann.

Mit drei Jahren fing ich mit seinem Training an. Zu Anfang bin ich viel mit im gelaufen um mich dann irgendwo im Gelände mal für anfänglich 10minuten auf ihn zu setzen. nach einem guten Halben Jahr waren wir dann bei einer Stunde angekommen.
Bei seiner Ausbildung war er mein Lehrmeister. Wenn er mich nicht verstanden hat dann habe ich es immer wieder auf verschiedenen Wegen versucht ihm verständlich zu machen was ich mir von ihm wünschte. Wenn er mir auch nur eine Winzigkeit entgegen kam belohnte ich ihn. Auf diese Weise habe ich ein Vertrauensverhältnis zu Ihm geschaffen das selbst in den Jahren danach nie wieder zerbrach.



Brasco wurde mit mir zusammen ein erfolgreicher Westernhaflinger. Endlos viele Turniere haben wir zusammen gewinnen können. Aber Turnierreiten alleine war uns nie genug. Wir arbeiteten an Lektionen der Klassischen Dressur und zum Schluss konnten wir eine perfekte Piaffe, die ich zusammen mit einem erfolgreichen Dressurtrainer erarbeitete. Wir wurden von Günther Fröhlich in den Zauberwald und auch Shows in Recken und auf Burg Satzwey eingeladen. Wir waren auf Zucht und Verkaufsveranstaltungen zu Gast und Brasco hat die Zuschauer immer in seinen Bann ziehen können.
Höhepunkte unsere gemeinsamen aktiven Zeit waren aber wohl die Erfolge bei den Deutschen und den Europa Meisterschaften im Westernreiten. Ja Kilometer haben wir in der Zeit wahrlich viele gefressen.

Aber die Vielseitigkeit dieses Hengstes ist wohl einmalig. Er beherrschte die Lektionen aus dem Westernreitsport wie Sliding Stop , Rollback, Spin, fliegende Wechsel in der Reining und in der Westernriding. Und die Wechsel gingen sogar bis 2er Tempi, ( vielleicht hätte er sogar die einer geschafft, aber ich glaub da hat es an mir gehapert ;) ) er zeigte eine wirklich getragene Piaffe , Traversalen, Travers und Renvers sind selbst jetzt ein Kinderspiel für ihn und dann konnte er natürlich noch die Figuren der Zirzensischen Arbeit an der Hand und unter dem Sattel.
Also Steigen, Kompliment, Knien, Liegen , flach Liegen Sitzen, spanischer Schritt, Nein- Ja sagen und Füsse über Kreuz stellen.
An seine Grenzen ist er nur auf Grund seiner Physiologie gestoßen die ihm manche Lektionen einfach schwer gemacht habenwie z.B. Galoppierouette

Seit 2003 haben wir uns aus Zeitmangel leider aus dem Aktiven Sport zurückziehen müssen. Höchste Leistung brauch eben viel Zeit und konstantes Training. Nun ist Brasco ein Pensionär und genießt es immer noch mit mir im Sattel zu arbeiten.



(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken